Das erste offizielle Werk von Metrickz war das Downloadalbum Kampfansage (2008). Der Titeltrack erweckte die Aufmerksamkeit der deutschen Hip-Hop- Szene.

Am 10. Oktober 2013 erschien sein Debütalbum Ultraviolett, auf dem es unter anderem Features mit Liont, Kayef, JokA, Silla und Swiss gab. 2014 erschien die EP Kamikaze. Ende 2014 gab Warner Music bekannt, die Veröffentlichungen von Metrickz zu vertreiben.

2015 erschien die Singleauskopplung Schwarzer BMW. Am 8. November erschien seine zweite Videoauskopplung Nicht wie du bei YouTube. Am 20. November 2015 ist Metrickz’ Album Ultraviolett 2 in den Handel gekommen. Produziert wurde es von X-Plosive. Das Album kam ganz ohne Features aus und stieg in der ersten Woche auf Platz 4 der deutschen Albumcharts ein. Im November 2016 veröffentlichte Metrickz die EP RAW mit 5 Tracks und RAF Camora als Feature-Gast. Im Dezember desselben Jahres erschien die EP Nova, welche ebenfalls 5 Tracks beinhaltet. Nun erscheint mit Xenon das nächste Full-Length-Album.

Musikalisch pendelt Metrickz zwischen hartem und poppigen Rap. Er erinnert zuweilen an Cro, Kontra K und EstA. Die Musik hat Anleihen aus dem Hard Rock, dem Drum & Bass und Dubstep.  


Tracklist

01. Kille
02. Rollin‘
03. Brilli
04. Footprints
05. Kickdown
06. Holy
07. Desole
08. Früher
09. V.G.U.
10. Weihrauch
11. Interlude
12. Candy
13. Xenon

 

 

 

 

Metrickz - Xenon (LTD. Boxset)
Schnellsuche
Artikel empfehlen
Empfehlen via E-Mail
Empfehlen über Facebook Empfehlen über Twitter